Spendenaktion einblenden

Bitte Unterstützen Sie Unsere Arbeit mit einen kleinen oder größeren Betrag.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Bankverbindung:
Inhaber: A. Krüger
IBAN: DE27100700240132195900
Verwendungszweck: AP-Media
BIC:EUTDEDBBER
Bitcoin:
bc1qv54pdwlzuzl9pfz4d58q30l3n7z0f7p8q6h8wv
GoFundMe:

Close

Neue Forschung verbindet COVID-Spike-Protein mit Herzschäden

Neue Forschung verbindet COVID-Spike-Protein mit Herzschäden


Die neue Generation von COVID-Impfstoffen könnte sich eher auf die T-Zell-Antwort als auf die Kodierung von Spike-Proteinen konzentrieren.

Neue Forschung verbindet COVID-Spike-Protein mit Herzschäden

Neue Forschungsergebnisse , die diese Woche auf einem Treffen der American Heart Association vorgestellt und noch nicht von Experten
begutachtet wurden, haben das Spike-Protein des Coronavirus, SARS-CoV-2, über den
Entzündungsprozess mit Herzmuskelverletzungen in Verbindung gebracht.

Das Spike-Protein ist ein Protein, das auf der Oberfläche des COVID-19-verursachenden Coronavirus gefunden wird und von dem
seit langem angenommen wird, dass es für viele der schwerwiegenden Folgen einer COVID-Infektion verantwortlich ist. Es
kann nicht nur die Lunge, sondern auch andere Organe infizieren, was zu schweren Schäden und sogar zum Tod führen kann.

„Von der klinischen Seite ist bereits bekannt, dass eine COVID-19-Infektion zu Herzverletzungen führen kann,
was wir jedoch nicht wissen, sind die mechanistischen Details, wie dies geschieht. Wir vermuten, dass das Spike
-Protein eine unbekannte pathologische Rolle spielt“, sagte Dr. Zhiqiang Lin, Hauptautor der Studie und
Assistenzprofessor am Masonic Medical Research Institute in Utica, New York. „Unsere Daten zeigen
, dass das Spike-Protein von SARS-CoV-2 Herzmuskelschäden verursacht.“

Lin und ihr Team verglichen die Immunantwort des Körpers nach einer COVID-Infektion mit der nach einer anderen Coronavirus-Infektion, die durch ein Virus mit einer anderen Art von Spike-Protein verursacht wurde. Sie fanden heraus, dass das SARS-CoV-2-Spike-Protein die natürliche Immunantwort in Herzmuskelzellen aktivierte und das Herz schädigte, das NL63-Spike-Protein jedoch nicht.

„Die Tatsache, dass das SARS-CoV-2-Spike-Protein die natürliche Immunantwort aktiviert, könnte
die hohe Virulenz im Vergleich zu den anderen Coronaviren erklären“, sagte Lin. „Wir haben direkte Beweise dafür gefunden, dass das
SARS-CoV-2-Spike-Protein für Herzmuskelzellen toxisch ist.“ Zu den beobachteten Schäden gehörten Herzfunktionsstörungen
, Vergrößerung und Herzentzündung, die sowohl bei Menschen als auch bei Labormäusen beobachtet wurden.

Der Mechanismus, über den der Schaden auftritt, ist noch unbekannt und wird ein Schwerpunkt zukünftiger
Forschung sein. Derzeit werden im Wesentlichen zwei Möglichkeiten in Betracht gezogen. Die erste besteht darin, dass Spike-Protein
in den virusinfizierten Herzmuskelzellen exprimiert wird und dadurch direkt eine Entzündung aktiviert; Das
zweite ist, dass das Spike-Protein des Virus in den Blutkreislauf gelangt und die zirkulierenden Spike-Proteine
​​das Herz schädigen.

 

Laut Lin zeigen die Ergebnisse, „warum es wichtig ist, sich impfen zu lassen und dieser Krankheit vorzubeugen“.

Dr. Anthony Fauci gab jedoch kürzlich zu, dass die Impfstoffe nicht mehr sehr wirksam gegen Infektionen sind, und bemerkte: „Obwohl die Impfstoffe selbst mit Auffrischungsimpfungen weiterhin recht gut vor schweren Krankheiten schützen … wegen der außerordentlich hohen Übertragbarkeit dieser entstehenden Varianten werden Menschen mit einer sehr hohen Rate infiziert ... Immunität wird nicht in Jahrzehnten oder Lebenszeiten gemessen. Sie wird in mehreren Monaten gemessen.

Unterdessen ist das Biotech-Unternehmen TScan Therapeutics dabei, eine neue Art von
COVID-Impfstoff zu entwickeln, der sich auf die T-Zell-Immunantwort auf eine Infektion konzentriert und nicht auf die Schaffung
neutralisierender Antikörper gegen das Spike-Protein.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 29 Juli 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage