Alternative-Presse.de braucht Ihre Unterstützung!


Liebe Leser von Alternative-Presse.de,

Um Ihnen stets freien Zugang zu unseren Artikeln zu gewährleisten, bitten wir um Ihre Unterstützung. Jede Spende, ob groß oder klein, trägt dazu bei. Herzlichen Dank!

Ihr Team von Alternative-Presse.de

Spenden via PayPal

Weitere Informationen finden sie hier...

Doppelmoral: Klima-Kleber schwänzen Prozess, um nach Bali zu jetten

Doppelmoral: Klima-Kleber schwänzen Prozess, um nach Bali zu jetten


Was man predigt und was man selbst umsetzt, scheinen für so manchen Kleber zwei verschiedene Paar Schuhe zu sein.

Doppelmoral: Klima-Kleber schwänzen Prozess, um nach Bali zu jetten

Das 22-jährige Luisa S. und ihr Freund, der 24-jährige Yannick S. sind nicht nur privat ein Paar, sondern hindern als „Klima-Kleber“ mit ihren „Klima-Kleber-Protesten“ zum Beispiel Krankenwagen daran, ihre Verletzten ins Krankenhaus bringen zu können. Im September griffen die beiden kleinen Klima-Kleber-Terroristen mit anderen Klima-Klebern der „Letzten Generation“ in gefährlicher Weise in den Berufsverkehr in Stuttgart ein, indem sie sich auf der B10 festpappten. Dass es sich bei diesen Klima-Kleber-Gestalten nicht nur ein hoch indoktriniertes, sondern auch – ganz im grünen Duktus – um hoch verlogenes Pack handelt, das bewiesen Luisa und Yannick einmal mehr. Die beiden waren, wie de24live berichtet, wegen der Nötigung auf der B 10 als Zeuge und Angeklagter vor dem Amtsgericht in Bad Cannstatt geladen. Jedoch hatten Luisa, die als Zeugin und Yannick , der als Angeklagter erscheinen sollte, etwas besseres zu tun: Die beiden schwänzten den Gerichtstermin. Auf Nachfrage des Richters hieß es: Sie hatten sich in den Urlaub nach Fernost verabschiedet, waren rund 9000 Kilometer ins sonnige Thailand geflogen. Von dort ging es mit dem Flieger weiter nach Bali. Klima-Bilanz dieser beiden verlogenen Klima-Terroristen: ca. 7,9 Tonnen CO₂!

Ein Sprecher der „Letzten Generation“ hatte dann sogar noch die Chupze und behauptet: „Sie haben den Flug als Privatleute gebucht, nicht als Klimaschützer. Das muss man auseinanderhalten.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Stefan Müller (climate stuff, 1 Mio views) from Germany - Der Aufstand der Letzten Generation blockiert Straße am Hauptbahnhof, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=114773807


Mittwoch, 01 Februar 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

wir, der gemeinnützige Verein hinter einer Nachrichtenwebseite, brauchen Ihre Hilfe, um unsere Arbeit fortzusetzen und unsere Vision einer unabhängigen, qualitativ hochwertigen Berichterstattung aufrechtzuerhalten.

Seit vielen Jahren haben wir uns zum Ziel gesetzt, unseren Leserinnen und Lesern eine umfassende Berichterstattung zu bieten, die von journalistischer Integrität und Unabhängigkeit geprägt ist. Wir glauben, dass es in einer Demokratie von entscheidender Bedeutung ist, eine breite Palette an Informationen zu haben, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Trotz unserer unabhängigen Ausrichtung sind wir auf Spenden angewiesen, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wir haben keine finanziellen Interessen und erhalten keine Unterstützung von großen Konzernen oder politischen Gruppierungen. Das bedeutet jedoch auch, dass wir nicht die Mittel haben, um alle Kosten zu decken, die mit dem Betrieb einer Nachrichtenwebseite einhergehen.

Deshalb bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Jeder Beitrag, den Sie leisten können, ist wichtig und hilft uns, unsere Arbeit fortzusetzen. Mit Ihrer Spende können wir sicherstellen, dass unsere Redaktion weiterhin unabhängig und frei von wirtschaftlichen Interessen arbeiten kann.

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre großzügige Unterstützung und Ihr Vertrauen in unsere Arbeit. Gemeinsam können wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass eine unabhängige Berichterstattung auch in Zukunft erhalten bleibt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Alternative-Presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: info@Alternative-Presse.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage