Spendenaktion einblenden

Bitte Unterstützen Sie Unsere Arbeit mit einen kleinen oder größeren Betrag.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Bankverbindung:
Inhaber: A. Krüger
IBAN: DE27100700240132195900
Verwendungszweck: AP-Media
BIC:EUTDEDBBER
Bitcoin:
bc1qv54pdwlzuzl9pfz4d58q30l3n7z0f7p8q6h8wv
GoFundMe:

Close

Himmlischer Sexismus in Jannah?

Himmlischer Sexismus in Jannah?


Wenn muslimische Märtyrer (alias Selbstmordattentäter) mit 72 übernatürlichen Konkubinen im Himmel belohnt werden, was bekommen weibliche Märtyrer dann? Diese uralte Frage wurde kürzlich wieder einmal gezeigt.

Himmlischer Sexismus in Jannah?

Laut einem Bericht vom 12. Januar sagte Maulana Sajid Rashidi, Präsident der All India Imam Association, während eines Fernsehinterviews, dass „72 Huren für Männer in Jannat (islamischer Himmel) als Belohnung für ihre „guten Taten“ zur Verfügung gestellt werden Erde."

Der vollständige arabische Begriff für diese Wesenheiten ist hoor al-'ayn . Sie sind übernatürliche, himmlische Frauen – „weitäugig“ und „großbusig“, sagt der Koran (56:22, 78:33) – von Allah mit dem ausdrücklichen Zweck geschaffen, seine Lieblinge auf ewig sexuell zu befriedigen. (Ob das englische Wort „hure“ etymologisch mit dem arabischen hoor verbunden ist oder nicht, ist letztlich ein strittiger Punkt, da beide die gleiche Funktion zu erfüllen scheinen.)

Imam Rashidi und alle anderen Befürworter der Huren führen ihre Informationen auf einen kanonischen Hadith zurück – eine Aussage, die Mohammed zugeschrieben wird und die der (sunnitische) Mainstream-Islam als wahr anerkennt. Darin erklärt der Prophet des Islam:

Der Märtyrer [ Shahid , einer, der im Kampf für den Islam stirbt] ist etwas Besonderes für Allah. Ihm wird vom ersten Blutstropfen [den er vergießt] vergeben. Er sieht seinen Thron im Paradies…. Und er wird mit zweiundsiebzig Huren kopulieren. [Siehe auch Koran 44:54, 52:20, 55:72 und 56:22. ]

Während die Hoors Bilder von leicht bekleideten Genies und/oder anderen wilden Geschichten aus Tausendundeiner Nacht für den westlichen Geist heraufbeschwören – und daher als „Märchen“ abgetan werden, die niemanden inspirieren können – ist die Tatsache, dass Verlangen nach diesen Unsterblichen besteht Konkubinen hat muslimische Männer in Vergangenheit und Gegenwart zu selbstmörderischen Terrorakten getrieben (siehe hier ).

Während des Fernsehinterviews fragte Arzoo Kazmi, die Moderatorin, Imam Rashidi, warum muslimische Frauen keine solche „Belohnung“ erhalten:

Auf die Frage, warum für Frauen keine solche Vorkehrung getroffen wurde, antwortete er zunächst, dass die Frau zum Kopf der 72 Stunden ernannt würde, die ihr Ehemann erhält. Als Kazmi beklagte, dass eine Frau sogar im Paradies mit demselben irdischen Ehemann festsitzen würde, während der Ehemann eine Schar von Schönheiten zur Auswahl der Form haben würde, hatte Rashidi keine Antwort und sagte, dass Kazmi diese Frage Allah stellen sollte, der diese gemacht hat Bestimmungen für Muslime im Himmel.

Somit schließt sich Arzoo Kazmi nicht nur unzähligen muslimischen Frauen aller Zeiten an, die Allahs patriarchale Absichten und sexistische Neigungen in Frage stellen; aber als sie den Imam fragte, ob Muslime ein moralisches und alkoholfreies Leben führen sollten – weil der Islam behauptet, dass Moral und Nüchternheit an sich gut sind – warum werden sie (zumindest Männer) mit Dingen wie 72 Stunden und „Flüssen“ „belohnt“. Wein“ (Koran 37:45) im Himmel? Wieder gab der Imam keine zufriedenstellende Antwort.

All dies ist eine Erinnerung daran, dass, wenn viele muslimische Männer von den Huren besessen sind – nicht wenige von ihnen beeilen sich, diese Welt zu verlassen, um sie zu treffen – so auch viele muslimische Frauen von ihnen besessen sind, aber umgekehrt. In einem arabischsprachigen Video , das ich mir 2016 angesehen habe, nahm beispielsweise ein anderer muslimischer Imam Fragen per Telefonanruf entgegen und beantwortete sie. Eine Frau rief an und drückte ihre Empörung über die Hurerei aus und sagte, dass sie „verrückt vor Eifersucht“ werden würde, wenn sie ihren Mann den ganzen Tag im Himmel mit diesen übernatürlich schönen Frauen kopulieren würde.

Der Kleriker antwortete, indem er ihr sagte: „Wenn du das Paradies betrittst, wird Allah die Eifersucht aus deinem Herzen entfernen. Und fürchte dich nicht, denn du wirst Herr über die Hoheiten sein und ihre Königin sein.“ Immer noch besorgt, flehte die muslimische Frau: „Aber muss er die Huren haben?“ Lachend versicherte der Kleriker ihr: „Schau, wenn du ins Paradies kommst, wirst du schöner sein als die Huren – du wirst ihre Herrin sein. Okay? Und wenn du das Paradies betrittst, wird Allah jegliche Eifersucht oder Bedenken aus deinem Herzen entfernen.“

So ist das Los der Frauen im Islam: Sie sind bekanntlich nicht nur im Hier, sondern auch im Jenseits Bürger zweiter Klasse.


Autor: Raymond Ibrahim
Bild Quelle: Screenshot


Donnerstag, 17 Februar 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Raymond Ibrahim

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage